Sie sind hier: TierweltAktuellUnterhaltung

Spotify-Playlist

Tierische Playlist zur «Tierwelt» 47/2019

Unterhaltung | Sonntag, 24. November 2019 08:00, Leo Niessner

Eines haben die Interpreten sowie die Songs in unserer neuen «Tierwelt»-Spotify-Playlist gemeinsam: Allesamt sind sie inspiriert von Tieren oder von der Natur – und sie passen zur aktuellen Ausgabe des Magazins.

Auch diese Woche haben wir eine wortwörtlich tierische Playlist für Sie zusammen gestellt. Die einen Interpreten besingen Fauna und Flora. Andere wiederum haben sich von den Tieren, ja von der Natur allgemein, zum Band-Namen inspirieren lassen.

Inspiriert hat uns die aktuelle «Tierwelt»-Ausgabe Nummer 47 zu den aktualisierten ersten 14 Titeln der Playlist.

Die Klänge, die Sie im Musikplayer Spotify hören können, geben ein breites Spektrum wieder. Mit ihrer Vielfalt spiegelt die Playlist die thematische Breite im Heft.

Öffnen Sie die «Tierwelt»-Spotify-Playlist mit Ihrem Spotify-Player! Danke fürs Folgen und Teilen.

 

 

Zu den einzelnen Tracks und ihrer Verbindung zur aktuellen «Tierwelt»-Ausgabe:

Mit einem Sturzflug beginnt die neue Ausgabe der «Tierwelt»: Die Gelbköpfe auf dem doppelseitigen Auftaktbild tauchen mit 100 km/h ins Meer – zum Verdruss der Fische, ihrer Beute. Ebenfalls im Sturzflug befanden sich einst diese «Geier»...

«Tierwelt online» stellt in der Rubrik «Panorama» diese Woche singende Vogelweibchen vor.

Um Tauben geht es diese Woche in unserem Fokus. Einige von ihnen werden an der Nationalen Taubenausstellung gezeigt. Wäre dort ein musikalisches Unterhaltungsprogramm gefragt, müssten die folgenden Gruppen auftreten:

Was hat es zu bedeuten, wenn die Katze plötzlich zubeisst? Dieser Frage geht die «Tierwelt» auf Seite 20 nach.

 

Es gibt Hunderassen, die sich unter ihresgleichen wohler fühlen als in Gesellschaft des Menschen. Welche das sind, erfahren Sie ebenfalls in der neuen «Tierwelt»-Nummer. Alternativ können Sie auch den Psychedelikern Pink Floyd aufmerksam zuhören, die in «Dogs» über die Psyche ganz besonderer Hunde singen.

Worin unterscheiden sich Minipferde und Ponys? Das erfahren Sie diese Woche in der Rubrik «Nutztiere». Eines ist den beiden gemeinsam, zumindest wenn es nach der Indiepop-Band Pony Pony Run Run geht:  Die Tierchen rennen mitunter.

Kreuzungskühe sind beliebt in der Mutterkuhhaltung, da ihr Nachwuchs die guten Eigenschaften beider Elternteile erbt. «Tierwelt»-Redaktorin Petra Stöhr hat sie Hoch über Meierskappel im Kanton Luzern besucht. Ob sie dort auf die «Cows» getroffen ist, welche die Langsamkeits-Melancholiker Sun Kill Moon besingen?

Heringe bilden gewaltige Schwärme und somit ein «Superteam», wie die «Tierwelt» berichtet. Ob die Trancetechno-Produzenten Heringer da auch mitschwimmen, entzieht sich unseres Wissens.  

 

Zum Artikel über «Hausrotschwänze auf Abwegen» passt nichts besser als die abwägigen, abgründigen und äusserst schrägen Minimalcomputersounds mit dem Sprechgesang des skandinavischen Künstlers Singvogel.

Es ist nie zu früh, um sich Gedanken über den Garten zu machen und darüber, wie er am besten anzulegen ist. Zum «Naturgarten» in der «Tierwelt» passen diese ambienten Naturgarten-Sounds, die so inspirierend drauflos plätschern, dass die Ideen nur so purzeln sollten.

 

Playlist-Archiv 2019

Nummer 46
Nummer 45
Nummer 44
Nummer 43
Nummer 42
Nummer 41
Nummer 40
Ausgabe 38 +39
Ausgabe 36+37
Ausgabe 35
Ausgabe 34
Ausgabe 33
Nummer 32
Nummer 31
Nummer 30
Nummer 29
Nummer 28
Nummer 27
Nummer 26
Nummer 25

Nummer 24

Nummer 23
Nummer 22
Nummer 21
Nummer 20

Nummer 19

Nummer 18

Nummer 17
Nummer 16
Nummer 15
Nummern 13+14/2019
Nummer 12/2019
Nummer 11/2019
Nummer 10/2019
Nummer 9/2019
Nummer 8/2019
Nummer 7/2019
Nummer 6/2019 
Nummer 4 und 5/2019
Nummer 3/2019
Nummer 2/2019 
Nummer 1/2019 

2018
Nummer 51+52/2018
Nummer 50/2018 
Nummer 49/2018 
Nummer 48/2018 
Nummer 47/2018 
Nummer 46/2018
Nummer 45/2018 
Nummer 44/2018 
Nummer 43/2018
Nummer 42/2018
Nummer 40+41/2018
Nummer 39/2018
Nummer 38/2018
Nummer 37/2018
Nummer 36/2018
Nummer 35/2018
Nummer 34/2018
Nummer 33/2018
Nummer 32/2018
Nummer 31/2018
Nummer 30/2018 





























Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien