Sie sind hier: TierweltAktuellNutztiere

Nutztiere

Esel trauern um verstorbene Artgenossen

Esel sind soziale und sensible Tiere. Der Verlust eines geliebten Artgenossen kann daher weitreichende Folgen haben. 

Anpassungen im Tierseuchengesetz

Der Nationalrat hat am Dienstag Änderungen beim Tierseuchengesetz beschlossen. Diese hatte der Bundesrat vorgeschlagen. Unter anderem geht es um die Rolle des Bundes bei der Tierverkehrsdatenbank.

Im Dienst von Schaf, Ziege und Alpaka

Der Beratungs- und Gesundheitsdienst für Kleinwiederkäuer ist seit 20 Jahren eine wichtige Anlaufstelle für die Halter von Ziegen, Schafen, Hirschen, Lamas und Alpakas. 

Mehr Milch dank Virtual Reality für Kühe?

Russische Kühe sollen im kalten, dunklen Winter mit Hilfe von Virtual-Reality-Brillen (VR) und digitalen Bildern von grünen saftigen Wiesen mehr Milch produzieren. 

Unser aller Braunvieh

Ob die Schweiz, Deutschland, Österreich oder die USA – mehrere Länder reklamieren das Braunvieh als ihre Rasse. Die Wiege der Zucht der beliebten Kühe liegt in der Schweiz. Gleichwohl haben alle dazu beigetragen, dass Braunvieh eine weltweit geschätzte Rasse ist. 

Trump begnadigt Bread und Butter

US-Präsident Donald Trump hat zwei Truthähne im Weissen Haus begnadigt und den beiden Vögeln damit das Schicksal vieler Artgenossen an Thanksgiving erspart.

Springreiter wegen Tierquälerei verurteilt

Das Bezirksgericht Willisau verurteilte den Springreiter Paul Estermann wegen mehrfacher vorsätzlicher Tierquälerei und erhöhte das geforderte Strafmass. Die Verteidigung hat Berufung angemeldet.

20 Schweinepest-Fälle in Polen

In Polen sind in der Grenzregion zu Deutschland weitere 18 Fälle von Afrikanischer Schweinepest (ASP) bei Wildschweinen nachgewiesen worden.

Ein Freispruch, ein Schuldspruch, keine Strafe

Im Verfahren um eine Kuh, die im Schlachthof hatte leiden müssen, wurde der Tierarzt der Tierquälerei schuldig gesprochen, erhielt aber keine Strafe. Den Geschäftsführer sprach das Gericht frei.

Estermann sieht sich zu Unrecht beschuldigt

Der Luzerner Spitzenspringreiter Paul Estermann musste sich vor dem Bezirksgericht Willisau wegen mutmasslicher Tierquälerei verantworten.

Über 500 Menschen demonstrieren gegen Pelz

Über 500 Menschen haben am Samstag in Zürich gegen Pelz demonstriert. Sie forderten unter anderem ein Importverbot von Echtpelzprodukten.

Amöben könnten Tierversuche reduzieren

Neue Wirkstoffe durchlaufen zahlreiche Tests, auch an Tieren. Die Anzahl Tierversuche liesse sich mit einer Vorauswahl der vielversprechendsten Substanzen reduzieren. Hierbei können Amöben helfen.

Tierrechtler muss ein Jahr ins Gefängnis

Das Kriminalgericht in Genf hat am Freitag einen Anti-Speziesisten zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. Es befand ihn diverser Sachbeschädigungen bei seinen Aktivitäten für schuldig.

Hund treibt Rinder in einen Fluss und in den Tod

Ein Hund ist offenbar dafür verantwortlich, dass Mitte Oktober im Oberwallis acht Rinder auf der Flucht von einer Weide in einen Fluss gestürzt sind und dort ertranken.

Jede Maus ist anders

Manche Mäuse erkundigen gerne ihre Umgebung, manche sind mutig und jagen ihre Artgenossen und manche bleiben lieber in ihrem Nest. Jede Maus hat eine Persönlichkeit und Forscher können diese jetzt messen.

145 Ziegen wegen Seuche getötet

Wegen Paratuberkulose sind im südbündnerischen Puschlav in einem Betrieb 145 Ziegen getötet worden. Laut den Behörden handelt es sich um einen aussergewöhnlichen Seuchenfall der bakteriellen Erkrankung.

Auf dem Sprung

Sprünge über zwei Meter bewältigen Pferde mit den entsprechenden körperlichen Voraussetzungen mühelos. Unter dem Reiter demonstrieren sie das bei sogenannten Mächtigkeitsspringen oder Puissances, die allerdings auf Turnieren immer seltener werden. 

Schafhalter wurde freigesprochen

Das Bundesgericht hat die Verurteilung eines Schafhalters aufgehoben, der vom Berner Obergericht der Tierquälerei schuldig gesprochen worden war. 

Chance für die Landwirtschaft?

Enormes Potenzial in den digitalen Technologien: Die Landwirtschaft befindet sich in der «vierten Inustriellen Revolution», wie an der Jahrestagung der Chartagemeinschaft Digitalisierung diskutiert wurde.

Im Kuhstall serviert der Roboter das Essen

Melk- und Fütterungs-Roboter bringen Ruhe in den Stall, bergen aber auch das Risiko einer Entfremdung von Tier und Mensch. Dass dies nicht der Fall sein muss, zeigt ein Besuch auf einem grossen mittelländischen Betrieb.

Thurgau verbessert den Tierschutz

Der Kanton Thurgau verbessert den Tierschutz – und zieht damit eine Konsequenz aus dem «Fall Hefenhofen». Dort hatte ein Pferdehalter Tiere gequält und die Behörden genarrt.


< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >
Galerien Alle Galerien