Sie sind hier: TierweltAktuellZoo

Tiergarten Schönbrunn    

Eisbären-Nachwuchs im Tiergarten  

Zoo | Mittwoch, 27. November 2019, Tiergarten Schönbrunn    

Der Tiergarten Schönbrunn freut sich über Nachwuchs bei den Eisbären. Am 9. November ist das Weibchen Nora zum ersten Mal Mutter geworden.

Tiergartendirektorin Dagmar Schratter sagt: «Nora kümmert sich fürsorglich um ihr Jungtier. Die Sterblichkeitsrate bei Eisbärenbabys im Freiland ist hoch. Deshalb drücken wir die Daumen, dass alles gut geht». Nora und ihr Jungtier befinden sich in einer Wurfnische in der Innenanlage der Eisbärenwelt. Hier sind sie völlig ungestört.

Schratter erklärt: «Wir beobachten die Aufzucht über eine Videokamera. So können wir die Entwicklung des Kleinen mitverfolgen.» Erst etwa Ende Jänner wird Nora ihr Jungtier das erste Mal auf die Aussenanlage führen. Dann wird es erstmals für die Besucher zu sehen sein. 

Getrennte Schlafboxen
Im Frühjahr haben sich Nora und Ranzo mehrfach gepaart. Ob die Paarungen erfolgreich waren, blieb ungewiss. Einzig die Tatsache, dass sich Nora die Schlafbox mit Ranzo plötzlich nicht mehr teilen wollte, war ein mögliches Anzeichen. Eisbären-Männchen sind an der Aufzucht auch im Freiland nicht beteiligt. Deshalb ist Ranzo abgetrennt und weiterhin für die Besucher auf der Anlage zu sehen.

Geboren wurden Zwillinge. Das zweite Jungtier ist noch am Tag der Geburt verstorben. Erstgebärende müssen bei der Aufzucht erst Erfahrung sammeln, mit Zwillingen sind sie meist überfordert. Die letzte Aufzucht bei Eisbären in Schönbrunn, die Zwillinge Arktos und Nanuq, liegt zwölf Jahre zurück. 2011 gab der Zoo den letzten Eisbären ab, um mit den Arbeiten an einer neuen Anlage zu beginnen. 2014 wurde die Eisbärenwelt eröffnet.

Bei der Geburt sind Eisbären etwa ein halbes Kilogramm schwer und so gross wie ein Meerschweinchen. Die Jungtiere kommen blind und fast nackt zur Welt. «Mittlerweile ist das Jungtier bereits doppelt so gross wie bei der Geburt. Auf den Videoaufnahmen sieht man, dass es brav trinkt», freut sich Schratter.

Das Geschlecht des Jungtieres ist noch nicht bekannt. Nora kümmert sich rund um die Uhr um ihren Nachwuchs und hält ihn warm. Das Kleine hat derzeit nur drei Beschäftigungen: schlafen, trinken und mit seiner Mutter kuscheln. Um die Besucher an der Aufzucht teilhaben zu lassen, gibt es im Polardom der Eisbärenwelt einen Bildschirm, der Videos aus der Wurfbox zeigt. Auch auf der Internetseite des Zoos unter www.zoovienna.at sowie über die Sozialen Medien wird der Tiergarten laufend informieren.

Kommentar schreiben


Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen, als Leserzuschriften im Heft abzudrucken oder auf die Publikation zu verzichten.

Galerien Alle Galerien