Sie sind hier: TierweltTippsGeflügel

Geflügel

Das Sozialleben der Hühner

Alleine, paarweise oder in Gruppen. Wie würden Hühner leben, wenn wir Menschen ihnen diese Entscheidung nicht abnehmen würden? Untersuchungen zeigen Unterschiede zwischen Wild- und Haushühnern – vor allem, wenn es um die Paarung geht.

Die bunte Welt des Hühnereis

Am 11. Oktober wird der Welt-Ei-Tag gefeiert. Höchste Zeit, das Hühnerei, ein Wunder der Natur, genauer zu betrachten – sowohl von aussen als auch sein Inneres. 

Federkleider in allen Farben und Mustern

Die Farben und Zeichnungsformen bei den Hühnern sind von Rasse zu Rasse unterschiedlich. Je nach Federform gibt es noch weitere Unterschiede, wie eine Auswahl verschiedener Farbenschläge zeigt. 

Wenn Hühner eine Reise tun

Ob im Krankheitsfall, bei einem Besitzerwechsel oder für eine Schönheitskonkurrenz: Über den Transport von Hühnern macht man sich wenig Gedanken – bis ein solcher Fall eintritt. Dabei gilt es einiges zu beachten. 

Vitaminbomben für Hühner

Hühner lieben nicht nur Gras und Fertigfutter. Auch zahlreiche Früchte und Beeren bekommen den gefiederten Tieren gut. Höchste Zeit also, sich von Mutter Natur zu bedienen und für einen vitaminreichen Winter im Hühnerstall vorzusorgen. 

Im Garten wartet das grosse Glück

Als Dankeschön für die frisch gelegten Eier könnte man seine Hühner im Garten frei spazieren lassen. Wie das geht, zeigt Jessi Bloom in ihrem Buch «Mein Garten für freilaufende Hühner». Ihr Modell ist praxistauglich und bietet tolle Beobachtungen für den Hühnerhalter. 

Die Mareksche Krankheit ist tückisch

Die Mareksche Krankheit wird durch den Herpesvirus übertragen und endet meistens tödlich. Es empfiehlt sich daher, vorbeugend Eintagsküken zu impfen. 

Der perfekte Hühnerspielplatz

Sofern es die Haltung zulässt, verbringen Hühner ihre Zeit am liebsten draussen. Dürften sie sich ihren Hof selber einrichten, würden Turnstangen, Schaukeln und Wellnessoase nicht fehlen.

Zwergwachteln sind reizvolle Pfleglinge

Cynthia Nupnau hat sich auf Chinesische Zwergwachteln spezialisiert. Vogelliebhaber behandeln die kleinen Federbälle, die am Volierenboden umherwuseln, oft stiefmütterlich. Dabei stellen sie Ansprüche und haben ein interessantes Verhalten. 

Legewachteln richtig halten

Über die Haltung und Gruppenzusammensetzung von Japanischen Legewachteln liest man sehr viel im Internet und in Büchern. Doch entsprechen diese Vorschläge den natürlichen Bedürfnissen der Tiere? 

Keine Entenhaltung ohne Teich oder Becken

Enten werden schon seit Tausenden von Jahren in menschlicher Obhut gehalten. Die Haltungsformen haben sich stets geändert. Heute müssen Hausenten von Gesetzes wegen eine Schwimmgelegenheit zur Verfügung haben. Aber nicht nur das.

Das erste Mal im Grünen

Von Grünfutter können Küken nie zu viel bekommen. Bei schönem Wetter dürfen sie bereits ab dem achten Lebenstag ins Grüne. Am besten eignet sich ein gedeckter Auslauf zum Schutz vor Feinden. 

Ringe machen den Unterschied

Sind alle Hennen im Hof schwarz oder weiss, können sie kaum voneinander unterschieden werden. Wer bei der Nachzucht wissen möchte, welches Küken zu welchen Eltern gehört, muss seine Tiere markieren. Diesbezüglich gibt es verschiedene Varianten.

Gesundes Auge, gesundes Huhn

Hühner verfügen über ein ausgezeichnetes Sehvermögen. Ihre Augen sind aber auch deshalb von Bedeutung, weil sie viel über den Gesundheitszustand eines Tieres sagen.

Tipps für die Kükenpflege

Wer erfolgreich Küken aufziehen will, muss auf zwei Dinge ganz besonders achten: die richtige Raumtemperatur und ein grosses Mass an Sauberkeit. Letzteres betrifft allem voran die Tränken und Futtertröge. 

Darauf kommt es bei einem Brutapparat an

Viele alte Hühnerrassen brüten nicht mehr selber die Küken aus. Die nächste Generation schlüpft deshalb im Brutapparat. Doch welches Gerät ist das beste? 

Die Krux mit der Kälte

Für den Fall, dass es nochmals winterlich wird: Hühner, Küken und befruchtete Eier können unter tiefen Temperaturen leiden. Worauf zu achten ist.

Das Einmaleins der Hühnerzucht

Wer im Frühling Küken will, sollte jetzt mit den Vorbereitungen beginnen. Im Januar werden Hahn und Henne verpaart, damit März die ersten Jungtiere schlüpfen. Doch es gilt auch auf andere Faktoren zu achten.

Eine Klappe gegen den Fuchs

Wenn es früh eindunkelt, begeben sich viele Hühner bereits ins Bett, bevor deren Besitzer von der Arbeit nach Hause kommt. Automatische Hühnertürchen können helfen, dass in der Dämmerung keine Fressfeinde in den Stall eindringen. 

Kälte, Zugluft und Hühnerschnupfen

In der kalten Jahreszeit ist die Gefahr gross, dass Hühner krank werden. Eine ungenügende Stalllüftung oder starker Durchzug können die Gründe für einen Schnupfen oder Schlimmeres sein. Auch der Tiertausch unter Haltern birgt ein Risiko

Enten für Einsteiger

Wilde Entenvögel bestechen mit ihrem farbenprächtigen Federkleid. Zahlreiche Rassen werden auch von Geflügelliebhabern in grosszügigen Volieren gehalten. Für den Einstieg eignen sich beispielsweise Mandarin- oder Brautenten.


< 1 2 3 4 5 >
Galerien Alle Galerien